You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Available from July

Supreme

Definiert die Sterilisationsbranche neu
Supreme

Mit seinen geringen und unvergleichlichen Unterhaltskosten setzt Supreme neue Maßstäbe auf dem Markt.

17l 17l
22l 22l
28l 28l

50 Sterilisationszyklen mit nur 5 Liter Leitungswasser

50 Sterilisationszyklen mit nur 5 Liter Leitungswasser

Dieser Verbrauch entspricht nahezu 100 ml/Zyklus
Nun ist der erste Autoklav mit geschlossenem Kreislaufsystem entstanden, der übliches Leitungswasser benutzt, das durch ein eigenes internes Filtersystem gefiltert wird; somit wird das Wasser aufbereitet und ist für die darauf folgenden Zyklen wieder anwendbar. Diese Leistungsfähigkeit vermeidet jegliche Verschwendung und steigert die Effizienz in der modernen Zahnarztpraxis. Damit werden jegliche Versorgungs- und Lagerungsprobleme von vollentsalztem Wasser abgeschafft.

So funktioniert es

Anders als bei den herkömmlichen Autoklaven braucht Supreme keinen externen Anschluss zur Aufbereitung des aus dem Wassernetz zulaufenden Wassers. Dank des im Hauptbehälter untergebrachten Vollentsalzungsfilters kann der Anwender diesen mit üblichem Leitungswasser füllen. Dies bringt eine zweckmäßigere Ausnutzung des Praxisraums, die Vereinfachung der Verfahren und eine beträchtliche Ersparnis mit sich. Die neuen Filtersysteme von Supreme gewährleisten eine bislang unerreichte Benutzerfreundlichkeit.

Aufbereitung des benutzten Wassers

Aufbereitung des benutzten Wassers

Der im Nebenbehälter untergebrachte Keramik-Nanopartikel-Kreislauffilter dient zum Destillieren und Aufbereiten des benutzten Wassers. Dieses Verfahren macht das Wasser für den darauf folgenden Sterilisationszyklus wieder verwendbar. Der integrierte Leitfähigkeitssensor sichert die Einhaltung der Parameter der Wasserqualität; damit werden die internen Bestandteile des Geräts vor übermäßigen Kalkablagerungen geschützt. Der Gesamtverbrauch entspricht 5 Liter pro 50 Zyklen, das heißt etwa 100 ml/Zyklus: eine regelrechte Revolution.

Benutzerfreundlichkeit

Benutzerfreundlichkeit

Das 7-Zoll-Touchdisplay macht die Benutzung leicht und intuitiv, ähnlich wie die eines Tablets
Die Displaymaße, seine Leistungen und die auf der Benutzeroberfläche durchgeführten Studien machen die Benutzung des Sterilisators leicht und schnell. Die Lernvideos und die Lichtanzeigen machen aus Supreme einen einzigartigen Sterilisator.

LED-Meldungsleiste

Supreme kommuniziert auch durch die Farben. Die in der Klappe integrierte LED-Leiste bietet dem Anwender unmittelbare Auskunft über den Status des Geräts, denn die Farben ändern sich den unterschiedlichen Verfahrensstufen entsprechend. Auf einen Blick, selbst aus der Ferne, kann der Anwender feststellen, welche Verfahrensstufe der Autoklav erreicht hat.

Lernvideos

Auf dem Farbdisplay zeigt Supreme Lernvideos und wichtige Anweisungen zur Benutzung und Wartung des Geräts an. Mittels eindeutigen Videos werden Hinweise über die korrekten Beladungsverfahren bis hin zu dem Filteraustausch geliefert. Dies entspricht einem persönlichen Helfer, der jedem Anwender zur Verfügung steht.

Fortgeschrittene Verbindungsfähigkeit

Integriertes WLAN für die Benutzung von Cloud-Service
Am Ende eines jeden Sterilisationszyklus wird ein Protokoll im Datenspeicher des Geräts archiviert. Der Anwender kann die Protokolle jederzeit über die USB-Schnittstelle auf der Vorderseite des Geräts im PDF-Format herunterladen, oder diese durch WLAN und Di.V.A. auf Cloud automatisch speichern.

Technische Fernwartung mittels Easy Check

Alle Autoklaven der Serie Supreme verfügen über einen integrierten WLAN- und Ethernet-Anschluss. Nachdem sie an das Internet angeschlossen sind, kann die Fernwartung mittels Easy Check-Service aktiviert werden. Dadurch werden die Wartungszeiten drastisch reduziert, und dies bietet dem Techniker die Möglichkeit, die Geräte ständig funktionstüchtig zu halten.

Rückverfolgbarkeitssoftware

MyTrace ist die vorhandene Cefla-Rückverfolgbarkeitssoftware für die Serie Supreme. Dank dieses Programms kann der Satz an sterilisierten Instrumenten dem Patienten mittels Strichkodes zugeordnet werden. Dabei handelt es sich um eine unersetzbare Lösung, um das Sterilisationsverfahren zu vervollständigen und dem Zahnarzt den entsprechenden Rechtsschutz zu gewähren.

Zubehörteile

Ein umfassendes Sortiment an Zubehörteilen zur Funktionserweiterung der Serie Supreme

Di.V.A (Digital Virtual Assistenat)

Das erste Prüf- und Rückverfolgbarkeitssystem der MOCOM-Sterilisationsgeräte auf Cloud.

Beste Leistungen
in einem einfachen und schnellen Workflow