You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

ABONNIEREN SIE UNSEREN
NEWSLETTER
None

Supreme - der Autoklav mit geschlossenem Kreislauf, der weniger als 100 ml pro Zyklus verbraucht

Eine Technologie zur Steigerung der Produktivität und zur Senkung des Wasserverbrauchs verdient ihre Beachtung.

Wenn man über mögliche Produktivitätssteigerung und Kostensenkung in einer Zahnarztpraxis nachdenkt, macht man sich im Allgemeinen keine großen Gedanken über die Sterilisation. Der Einsatz von Sterilisationsgeräten und der damit verbundene Verbrauch (Strom, Wasser, Desinfektion) sowie die Lagerung von Materialien und Produkten nehmen jedoch einen wichtigen Teil des Jahresbudgets in Anspruch.

Die zu den unerlässlichen Ausrüstungen zählenden Autoklaven verbrauchen bei jedem Sterilisationszyklus eine beträchtliche Menge Wasser, ganz zu schweigen von der Notwendigkeit, dass stets Kanister mit destilliertem Wasser bereitstehen müssen. Im Zusammenhang mit der Wasserverschwendung ist die Senkung des Wasserverbrauchs sowohl eine soziale als auch eine wirtschaftliche Verpflichtung. Und was wäre, wenn wir auch den Arbeitsablauf beschleunigen könnten, um einen Teil der vom Personal für die Prozessabwicklung aufgewandten Zeit einzusparen? Zum Glück kommt uns die Technik zu Hilfe und mit Supreme ist dies möglich.

Weniger als 5 Liter Wasser für 50 Sterilisationszyklen
Unser Autoklaven-Sortiment bietet einzigartige und innovative Lösungen. Die neue Linie der Autoklaven für den Dentalbereich ist so konzipiert, dass die Verwendung von Leitungswasser möglich ist. Das Spitzenmodell Supreme ist der erste Autoklav mit geschlossenem Kreislauf, der dank des internen Demineralisierers kein destilliertes Wasser benötigt. Darüber hinaus verfügt er über einen Rezirkulationsfilter, der das bereits verwendete Wasser destilliert und zur Wiederverwendung aufbereitet.
Mit nur 4,5 Litern Leitungswasser zum Auffüllen des internen Behälters garantiert Supreme gut 50 Sterilisationszyklen, sodass die Verschwendung von Wasser vermieden wird und alle mit dem Kauf und der Lagerung von destilliertem Wasser verbundenen Probleme umgangen werden.

Unser Vorschlag stellt nicht nur eine ausgesprochen ökologische Lösung dar, sondern zielt auch auf die Rationalisierung des in der Zahnarztpraxis gebotenen Raums ab, da der Wegfall sperriger Kanister mehr Platz schafft. Darüber hinaus wird durch die Senkung der Wasserkosten auch eine erhebliche Einsparung erzielt.

Wir sprechen überdies von einer hochmodernen Technologie, die dem Personal eine Interaktion über das 7-Zoll-Touch-Display ermöglicht, das die Verwendung der Bedienelemente besonders äußerst einfach und intuitiv gestaltet. Und das integrierte WiFi ermöglicht es, die Berichte jedes Sterilisationszyklus zu verwalten und automatisch in der Cloud zu archivieren oder auf einen USB-Stick herunterzuladen.

Sie möchten den Verbrauch senken, Verschwendungen reduzieren, Abläufe beschleunigen?Die Antwort darauf lautet Supreme.

Schau das Video